Besuch VII

Durch das Lösen der Klammern schoß mir erneut der Saft in die schon sehr nasse Fotze und steigerte meine Geilheit, so dass es mir schwer viel ruhig abzuwarten.

Nun fixierte Herr Streng die Leine an seinem Stuhl, zu seinen Füßen musste ich Platz machen, dabei sollte mein verstriemter Po schön den Gästen präsentiert werden. Um auch einen ungehinderten Blick auf meine nasse Spalte zu gewährleisten, musste ich die Beine entsprechend spreizen.

"Oh Peter, schau nur, wie dick die inneren Schamlippen sind, wie gierig und nass sie sich vordrängen, als wenn sie noch mehr möchten!"

Beschämt wäre ich am liebsten im Boden versunken und wollte instinktiv meine Beine schliessen.

Ein kurzes, strenges "Nein!" lies mich meine instinktive Reaktion schnell wieder vergessen und erinnerte mich daran wer ich bin...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.