100 Hiebe

Die ersten zwei oder drei Hiebe sind noch ertragbar, dann übernimmt Herr Streng  die Kontrolle über mich.

Jeden weiteren Hieb fürchte ich und sehne ihn trotzdem herbei, den um so schneller ist die Bestrafung beendet.

Die Peitsche zischt durch die Luft, innerlich zucke ich schon zusammen und würde so gerne ausweichen, um dem beißenden Gruß irgend wie zu entgehen.

Das Leder trifft auf meinem Körper auf, ich zucke zusammen, schreie und weine, mit jedem einzelnen Hieb wird meine Haut empfindlicher.

Die Striemen brennen heiß auf meinem Körper. Tage später sind sie noch zu spüren.

 

Nach spätestens dem dritten Hieb, ist meine Welt sehr begrenzt. Es gibt nur noch den oder die Haken, an denen ich fixiert bin; die Peitsche, die zur Bestrafung eingesetzt wird und mein Herr - der meine Grenzen neu festlegt! Er entscheidet wie streng die Peitsche eingesetzt wird, wie oft ich sie spüren werde und wie oft ich sie als Sklavin zur Erziehung benötige.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.