Meine Gefühle als Sklavin

Wie fühle ich mich als freiwillige Sklavin von Herrn Streng?

 

Sehr hilflos! Als sein vollständiger Besitz ohne das Recht weiter über mein Leben entscheiden zu können.

In den letzten Jahren hat er mir immer wieder gezeigt, dass es jedesmal, wenn ich denke, dass er mich nicht noch enger führen kann, immer noch eine deutliche Steigerung gibt.

Obwohl er mein Leben jetzt lenkt, ist es faszinierend, zu sehen, wie sicher ich mich bei ihm fühle.

Ihm real so ausgeliefert zu sein, macht mich extrem geil.

Es ist beschämend und peinlich zu sehen, wie intensiv ich darauf reagiere von ihm vollständig kontrolliert und dominiert zu werden.

 

Unter meiner Regie, schwanke ich ständig zwischen einer permanenten Überforderung von mir und als eher schwachem Gegenpol intensiver Ruhephasen.

In den letzten Monaten bemerkte ich ein deutliches Abflachen dieser Spitzen, gleichzeitig setzte er Stück für Stück meine Grenzen und Tabus neu fest.

Neben dem Effekt, mich als Sklavin dauergeil nach meinem Herrn zu sehnen, bin ich erheblich ausgeglichener.

Inzwischen habe ich nicht nur die enge Führung akzeptiert, sondern auch, dass ich so bin und mich wirklich danach sehne seine Sklavin zu sein.

Ihm als Sklavin zu dienen ist für mich sehr schön!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.