Gedemütigt

Am Anfang meiner Ausbildung zur Sklavin fand ich es gar nicht geil gedemütigt und ausgepeitscht zu werden.

Ich wollte dominiert werden, weil es mich geil machte gehorchen zu müssen.

Meiner Meinung nach reichte es schon, diese Vorliebe zuzugeben.

Der dominante Spielpartner sollte am besten meine Gedanken lesen, oder wir reden vor dem Spiel darüber und dann dominiert er mich, bis wir beide einen Orgasmus haben.

Ganz sicher wollte ich damals nie (unter keinen Umständen!) bettelnd und flehen, auf Knien vor meinem Herrn liegen.

Um die Bestrafung und weitere Erziehung demütig zu bitten, bis mein Herr die Bestrafung durchführt. Alleine der Gedanke hätte mich zur sofortigen Flucht veranlasst.

Inzwischen bitte ich vor Bestrafungen wirklich darum, von meinem Herrn bestraft zu werden und danach bedanke ich mich auch dafür.

Es ist sehr demütigend, doch gehöre ich jetzt meinem Herrn und möchte ihm Vergnügen bereiten. Wenn er also erwartet, dass ich demütig darum bitte bestraft zu werden, die Peitsche zu bekommen und mich danach zu bedanken habe, mache ich dies auch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.