Schrank abbauen

Inzwischen ist in den neuen Räumen schon einiges passiert und packe nun Kisten für den Umzug. Um Platz zu schaffen baute ich gestern einen Schrank ab.

Dies war eine ganz neue Erfahrung.

Den dazu trug ich Sklavenkleidung und Klammern an Fotze und meinen Nippeln.

Anfangs störten die Klammern noch relativ wenig, auch wenn es mit den Klammern an meinen Schamlippen nicht möglich ist normal zu laufen.

30 Minuten später sah die Welt für mich anders aus.

Nun fingen die Druckstellen an weh zu tun. Ständig blieben die Klammern an meinen Nippeln irgendwo hängen, dadurch zogen diese natürlich an meinen Nippeln und erhöhten den Druck darauf.

Nach weiteren 10 Minuten wimmerte ich bei jeder Berührung auf und versuchte diese zu vermeiden, was beim abbauen eines Schrankes nicht wirklich funktioniert.

Jetzt bettelte ich darum, die Klammern abmachen zu dürfen.

Mein Herr legte weitere 15 Minuten fest.

Während dieser Zeit zählte ich die Sekunden, meine Nippel waren nun sehr sensibel. Jede Berührung der Klammer spürte ich bis in die Zehenspitzen.

Endlich erlaubte Herr Streng die Klammern zu entfernen.

Dabei jammerte ich intensiv, mir schoßen die Tränen in die Augen, während das Blut wieder zirkulierte.

Noch Stunden später reagierten meine Nippel auf die kleinste Reibungen, wie z.B. dem Stoff.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.