Masochistisch und devot?

Seit 7 Jahren lebe ich jetzt aktiv mit meiner Neigung.

Erst war es für mich nur ein Ersatz, um mit dem Leben klar zu kommen. Bis mir langsam bewusst wurde wie tief der Wunsch in mir steckt bestraft zu werden.

Zwar war mir schon länger bekannt, wie dringend ich beim Sex dominiert werden muss, um zu einem Höhepunkt zu kommen, doch deshalb wollte ich meine Neigung noch lange nicht aktiv ausleben.

Die nächsten Jahre lernte ich langsam meine Neigung zu akzeptieren.

Heute weiß ich erst, wie erfüllend es sein kann mich mit meinem ganzen Wesen hinzugeben. Dazu gehört auch der Masochismus, der Wunsch von meinem Herrn bestraft und gespankt zu werden.

Ehrlich gesagt liebe ich es Herrn Andreas völlig ausgeliefert zu sein.

Keinen Einfluß auf die Bestrafung zu haben und die Peitsche immer wieder auf meinem Körper zu fühlen.

Mir gefällt es die Striemen später im Spiegel auf meinem Körper zu sehen und noch einige Tage zu fühlen, genau so schön finde ich es von ihm dominiert zu werden!

 

Ist es schlimm so zu fühlen?

Nein, weil es mir und Herrn Andreas gefällt!

Weil es mich persönlich die letzten Jahre nur weiter gebracht hat meine Neigung zu leben.

Ich bin glücklich ihm als Sklavin dienen zu dürfen.

Meine Erfahrung sind keine Empfehlung so zu leben, ich kann nur für mich sagen, dass es der richtige Weg war.

 

Wenn du deine Neigungen in einem gesicherten Umfeld kennen lernen möchtest kannst du Kontakt zu uns aufnehmen.

Gerne geben wir auch Infos weiter wie ein erstes Spanking ablaufen kann.

 

 

 

 

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.