Wie es weiter geht...

Ich saß nun schon einige Zeit zuhause und versuchte, meine  Zeit als Haussklave von Herrin Marianne Revue passieren zu lassen: die schönen und die spannenden und herausfordernden Zeiten, sowie  die Zeiten, die mir nicht so gefielen.
 
Ich dachte auch viel über meine Weigerung nach, meine letzte Bestrafung anzunehmen und zu akzeptieren: eine Sache, die mich maßlos ärgerte, da mir sowas eigentlich noch nie passiert ist und auch völlig davon abweicht, wie es meiner Vorstellung vom Leben und Verhalten eines Sklaven entspricht. Ich dachte darüber nach, ob ich mich doch noch mal bei Herrin Marianne melden sollte...
 
Währenddessen erhielt ich eine Mail von Herrn Streng mit der Überschrift "2. Abmahnung"- das konnte eigentlich nur bedeuten, dass meine Entlassung letztlich zurückgenommmen worden ist...
Ebenso wurde ich aufgefordert, zu meinem Verhalten am  letzten Tag Stellung zu nehmen. Dies tat ich und ich wurde danach noch zu einer ausführlicheren schriftlichen Einlassung aufgefordert, in dem ich zu meinem Fehlern und Mängeln Stellung beziehen sollte und wie ich mir vorstellen könnte, dass sie abgestellt werden könnten.
 

Als notwendige Bestrafung für mein Fehlverhalten bestimmte Herr Streng eine 48-stündige Haftstrafe in einer engen Kammer bei Wasser und Brot, die von insgesamt 4 strengen Züchtigungen unterbrochen wird.

Herr Streng erlaubte dem Haussklaven sein respektloses Verhalten durch eine sehr strenge Haftstrafe abzubüßen!

Seitdem macht er sich Gedanken über seinen Platz als Sklave und lernt mit jedem neuen Dienst welche Rechte er gegenüber seiner Herrschaft gegenüber hat!

Er will uns freiwillig als Haussklave dienen und dies ist sein einziges Recht!

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.