Das 2. Treffen

Einen Monat später stand der nächste Termin fest natürlich hatte ich das  Kleid dabei, welches ich im Auftrag meine Herrin besorgen sollte.

Für die Fahrt wählte ich extra ein längeres T-Shirt, falls es wirklich passiert, dass ich während der Autofahrt die Hosen ausziehen muss. Ich stieg also ins Auto und begrüßte meine Herrin ganz schüchtern. Anscheinend war meine Aufregung so offensichtlich, dass sie auf weitere Aufgaben während der Fahrt verzichtete, was mich etwas frustriert. Ich hatte doch so gehofft, gedemütigt und zur Schau gestellt zu werden.

Erneut ging es in den Keller, zum Bestrafungsraum und ich sollte mich dort bekleidet in die Ecke stellen. Madame verließ das Zimmer und ging nach oben. Durch die Decke konnte ich ihre Bewegung im EG verfolgen und ich dachte mir: „Was zum Henker macht die gute Frau?“ Ich war sehr nervös und aufgekratzt. So viele Gedanken schossen mir durch den Kopf, die ich gar nicht sortieren konnte.

 

Als Madame wieder nach unten kam und mich anwies, ich solle mich ausziehen zögerte ich erst.

Mein ganzes Verhalten war auf Provokation und Trotz ausgelegt und ich hatte  keine Ahnung wohin mich dieses Verhalten führt. Nach weiteren Ermahnungen zog ich mich dann doch aus und hörte dabei die Anweisung meiner Herrin, mich vor sie zu knien. Ich traute meinen Ohren nicht und blieb steif wie ein Stock vor Schreck stehen.

Im Grunde war es genau das, was ich wollte doch wenn es soweit ist, bekomme ich kalte Füße. Deshalb weigerte ich mich und es dauerte nicht lange bis Madame mich am Nacken packte, vor den Schreibtisch zog und auf meine Knie drückte. Meine Hände  wanderten hinter den Kopf  und ich musste die ersten Fragen beantworten.

Ich sollte von meinen Schandtaten und Fehlverhalten berichten, doch das war absolut unmöglich. Nun griff Madame nach der Tawse und es hagelten die ersten Hiebe auf meinen kalten Hintern.

 

So war das von mir nicht geplant!

 

Zuerst wollte ich doch übers Knie gelegt werden!

 

Dazu ist eine Tracht viel angenehmer, wenn mein Hintern vorher aufgewärmt wird. Schnell wurde mir klar, dass es nicht mehr so sein wird wie ich es Jahrelang gekannt habe!

Madame reagierte ganz anders, als ich es kannte und brachte mich damit völlig aus dem Konzept.

 

Endlich ließ sie von mir ab!

 

Der ausführliche Bericht vom 2. Treffen ist im Bereich für Frauen zu finden.

Die Sklavin beschreibt viele weitere Details wie sie mit der veränderten Situation lernt umzugehen.

Unsere Sklavin!

Liebe Frauen,

unsere Sklavin möchte sich vor allem Frauen öffnen. Zeigen wie es ist zur Sklavin ausgebildet zu werden.

Deswegen ist der neue Bereich nur für Frauen!

Dort stellen wir unsere Sklavin vor!

Sie schreibt 2 Beiträge pro Woche, in denen sie ausführlich von ihrem Leben als Sklavin erzählt.

Wie sie erzogen und bestraft wird, sowie ihr Ausbildung zur Sklavin.

 

Dazu gibt es weitere Beiträge, welche Gedanken und Strukturen sich verändern.

 

Wir laden alle Frauen für einen obligatorischen Euro im Quartal ein, an der Ausbildung unserer Sklavin Teil zu haben!

 

Im Bereich für Frauen könnt ihr auch Fragen stellen, die unsere Sklavin beantwortet!

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.

Nur für Frauen

Wenn "Frau" es interessiert, wie es mit unserer Sklavin weiter geht, findet ihr die Bonus-Beiträge in unserem neuen Bereich "Nur für Frauen"!

Die Sklavin stellt sich vor und berichtet oft von ihrer Ausbildung. Im Blog sind immer wieder Auszüge ihrer Berichte.

Den Zugang zum Frauen-Bereich bekommt jede Frau automatisch bei Bestellung des Mitgliederbereichs oder wenn der Bereich für einen obligatorischen € bezogen wird.