Di

07

Jul

2020

Aus aktuellem Anlass

Liebe Leser

Es tut mir sehr leid, dass meine Beiträge zur Zeit nicht so regelmäßig wie geplant kommen. Ich bin Gesundheitlich etwas angeschlagen und habe dadurch sehr mit meinem Sklaven sein zu kämpfen. Ich erwähnte schon mal, dass eine Züchtigung mich nicht an meine Grenzen bringt. Allerdings liebe ich es gezüchtigt zu werden. Die Erziehung zur Sklavin und wie ich mich zu verhalten habe, bringt mich dagegen mehr an meine Grenzen und weit darüber hinaus, als es jede Züchtigung könnte. Meine Angst von meiner Herrschaft fallen gelassen zu werden, weil ich momentan nicht so kann, wie ich es mir wünsche und vorstelle ist sehr groß. Ich kämpfe seit ein einigen Tagen mit meinen Gefühlen und wo ich hin möchte.

Wo sich mein Platz befindet und wie weit meine Erziehung noch gehen soll. Mein Vertrauen zu meiner Herrschaft ist sehr groß und doch komme ich in solchen Momenten immer ins schwanken und zweifeln. Ich bin mir sicher, dass mich meine Herrschaft als Sklavin will und mich nicht von heute auf morgen fallen lassen wird.

Doch jedes Mal kommen unzählige Gedanken hoch, die mich erneut zum Zweifeln bringen. Die letzten Wochen waren für mich sehr schwierig und eine ständige Achterbahn bezüglich meiner Gefühle, egal in welcher Hinsicht.

Egal ob in der Arbeit oder meinem Privat Leben, ich stand völlig neben mir.

Desto tiefer das Loch wurde, um so intensiver benötigte ich den Halt meiner Herrschaft.

Tagtäglich bauten sie mich auf und machten mir mit vielen Gesprächen Mut. Mir ist jedes Mal von neuem Aufgezeigt worden wie meine Situation ist und dass meine Herrschaft hinter mir steht.

Die Frage ob ich eine Pause vom Sklaven sein brauche, war für mich unvorstellbar.

Dadurch hatte ich noch viel mehr die Gedanken, nicht zu wissen wo mein Platz ist.

Pause?!

Kommt gar nicht in die Frage!

Doch letztendlich entscheidet meine Herrschaft was gut für mich ist. Sie verordnen mir eine Zwangspause, obwohl ich es nicht möchte und doch verstehe ich nach diesen Tagen, wie wichtig es für mich war und ist.

Wieder stelle ich fest, dass egal wie ich fühle, empfinde oder zum Teil durchdrehe, meine Herrschaft ist da und hinter mir steht. Eine Zwangspause in der Form, dass ich weniger geil gemacht werde und wenig Hiebe bekomme.

Doch die Erziehung zur Sklavin, geht auch mit anderen Erziehungsmethoden die mir nicht besonders gut gefallen und mich jeden Tag neu an meine Grenzen bringen.

Ich fordere es ständig ein, streng und eng geführt zu werden und gerade dann, wenn ich nicht damit rechne wird in meiner Erziehung angezogen.

Doch es gibt mir in der jetzigen Zeit genau das, was ich brauche.

Ich spüre wo mein Platz ist, egal wie ich mich fühle.

Erziehung zur Sklavin bedeutet für mich nicht nur gespankt zu werden!

Sondern Sicherheit und Halt, auch in Situationen vermittelt zu bekommen, die mir zu schaffen machen.

Do

02

Jul

2020

Das Erziehungsgericht

Fasziniert starrt Karl auf das Display von seinem Handy und murmelte leise vor sich hin: " Ja, noch ein Stück. So ist es gut. Argh, nein, nicht zurückgehen. Oh ja, so ist es gut!"

Plötzlich spürte er einen Schlag auf seinem Arm und drehte sich schockiert um.

"So eine Unverschämtheit! Schlecht erzogener Flegel! Wie kannst du es nur wagen!"

Heftige prasseln mehrere Hiebe mit einer Handtasche auf ihn ein.

Leider kann er nicht zurück weichen, um dieser wütenden Furie zu entkommen. Da sind einfach zu viel Äste und Blätter.

„Hören Sie auf, ich habe doch gar nichts gemacht.“, endlich schafft er es die Arme aus den Ästen zu befreien und schützt seinen Kopf vor den, noch immer eintreffenden Hieben.

„Ach, und dass dein Handy gerade Frau Selters bei Ihrem Sonnenbad aufnimmt, ist wohl nichts?“ erkundigt sich die fremde Frau bei ihm, packt ihn beim Ohr und zieht ihn zum Gartentor.

„Johanna, bitte mach mir die Tür auf. Ich möchte dir etwas zeigen!“ schallte es über die Büsche auf die andere Seite, während der Zug am Ohr, Karl dazu nötigt mit dem Oberkörper nach unten zu gehen, was ihm keine Gelegenheit gibt, mehr als die Beine der Frauen zu sehen.

„Hallo Uli, bitte komm rein und wen bringst du mit?“

„Es ist kaum zu glauben, was dieser Flegel gerade gemacht hat. Das Beweisstück hat er sogar noch in der Hand! Damit hat er dein Sonnenbad gefilmt, Johanna!“ Gleichzeitig zieht Uli mit der einen Hand am Ohr von Karl und greift mit der anderen nach dem Handy. Während Karl vor lauter Schreck, erneut so fest am Ohr gezogen zu werden, dass Gerät in seiner Hand ganz vergisst und locker lässt.

„Da, schau es dir an Johanna! So eine Unverschämtheit, er hat dir sogar zugeschaut, wie du dich verwöhnst!“

„Nein, das gibt es nicht! Diese Verletzung meiner Privatsphäre bringe ich beim Erziehungsgericht zur Anzeige!!! So geht das nicht!“

Völlig überrascht und sprachlos hört Karl dem Gespräch der beiden Frauen zu. So hatte er sich das nicht vorgestellt.

Beim Erziehungsgericht???

Was ist das???

 

Auflösung folgt

 

So

28

Jun

2020

Überrascht von mir selbst...

Mein Kopfkino hat sich in den letzten Wochen sehr verändert. Auf einmal konnte ich mir gut vorstellen, dass jemand bei meiner Bestrafung zusieht.  Nur dachte ich dabei an eine Frau!

 

Wie das Leben spielt, war keine Frau zur Verfügung und nach einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken, doch Herrn Streng dabei zusehen zu lassen. Als der Gedanke Fuß gefasst hatte, ließ er mich nicht mehr los. Schnell war ein Treffen ausgemacht und ich lernte den Dom von Madame kennen.

 

Am besagten Morgen war ich sehr nervös und schaffte es nicht pünktlich zu sein. Was machte ich mir für Gedanken darüber und platzte nach dem Öffnen der Haustür, sofort mit einer Entschuldigung raus. Angespannt begrüßte ich meine Herrin und folgte ihr in die Küche. Herrn Streng sah ich im Wohnzimmer auf dem Sofa sitzen, doch war ich viel zu schüchtern, um ihn sofort zu begrüßen. Allerdings beachtete er mich auch nicht, wodurch ich mich etwas entspannen konnte, es fällt mir sehr schwer wenn ich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehe. Madame begleitete mich ins Wohnzimmer und stellte mich Herrn Streng vor, schüchtern begrüßte ich ihn und setzte mich mit angezogenen Beinen aufs Sofa. Trotz meiner Schüchternheit, schaffte Herr Streng es mich in eine Unterhaltung zu verwickeln, langsam gelang es mir mich zu entspannen. Dabei lenkte er bald das Thema geschickt auf Spanking und erkundigte sich nach meinem Kopfkino. Sprachlos hoffte ich, dass meine Herrin für mich antwortet, was sie leider nicht machte. Leise beschrieb ich meine Vorstellung, es war mir so peinlich. Mit rotem Kopf hörte ich die Anweisung meine Sklavenkleidung anzuziehen.

 

Entsetzt schaute ich Herrn Streng an, wollte protestieren, bekam aber keinen Ton raus. Nein! Nein, Nein, er darf mir keine Anweisungen geben! Das darf nur meine Herrin!

 

Trotzdem stand ich gehorsam auf und ging mich umziehen.

 

Schockiert über meinen Gehorsam, kam ich in einem dünnen, durchsichtigen Oberteil, mit Minirock zurück. Es liegt mir nicht zu gehorchen! Ich provoziere, diskutiere und reize es raus, bis ich bestraft werden.

 

Und doch bin ich aufgestanden und habe sofort die Anweisung ausgeführt!

 

Was ist mit mir los?

 

Folgsame Grüße
Sklavin V von
Madame und Herr Streng

So

21

Jun

2020

Zwischen Neigung und Realität

Wir stehen mit beiden Beinen im Leben.

Manchmal wirkt es, als wenn ein Tag dem anderen gleicht.

Jeden Tag steht man auf, geht zur Arbeit, kommt nach Hause und kümmert sich um Familie und Freunde.

Die Herausforderungen des Lebens wie Familie und Kinder zu erziehen, ihnen einen guten Start ins Leben zu bieten, oder selbst noch am Anfang zu stehen und sich mit dem täglichen Lernen in Schule und Studium oder Ausbildung auseinander zu setzen, kann einen ganz schön auslaugen.

Je nach Alter und Lebenslage stürmen soviel Anforderungen auf einen ein, dass man gar nicht mehr weiß wo man anfange soll, oder bei dem anderen Extrem ist es inzwischen so entspannt, dass man nicht mehr weiß, wie man seinen Tag füllen soll.

Für jeden schaut die tägliche Herausforderung des Lebens anders aus.

 

Und dazwischen macht sich die Neigung nach Spanking und Erziehung bemerkbar.

Die Sehnsucht nach Grenzen und einem Halt, etwas was einem Sicherheit gibt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Eine kräftige Trachtprügel zu kassieren und mal wieder aufgezeigt zu bekommen, wo man am richtigen Platz ist.

Auch die Sehnsucht nach einem versohlten Po ist so vielseitig wie das Leben selbst.

 

Da denkt man "Spanking", man bekommt den Po versohlt und eigentlich gibt es doch gar keine großen Unterschiede.

Tja, wie alles andere im Leben auch, hängt es von jedem einzelnen Menschen und seinen Erfahrungen ab. Jedes Spanking verläuft anders.

Manchmal sind die Wünsche ähnlich und auch das Ergebnis ist ähnlich.

Doch warum man sich den Po versohlen lässt, hat viele unterschiedliche Gründe.

 

Eines ist für die meisten jedoch gleich, nach einem versohlten Po, einem verstriemten roten und heißen Hinter, fühlt man sich unglaublich gut.

Die Strafe war gerechtfertigt und man kann die Schuldgefühle ablegen, um sich den nächsten Punkten auf der Tagesordnung des Lebens zuzuwenden.

Ganz ohne schlechtes Gewissen, weil man nicht perfekt ist und Fehler begangen hat.

 

Do

18

Jun

2020

Zwischen Beziehung und der Lust

 

Wie ich schon erwähnt hatte, war ich in einer Beziehung als ich Madame kennen gelernt habe. Meine Ex wusste davon, was mir auch sehr wichtig war. Jeder außenstehende, Familie und Freunde sahen eigentlich nur das Ende dieser Beziehung. Durch meine Berichte und jeden Tag reflektiert wie es mir geht und was ich erlebe spielte meine schwierige Beziehung immer eine Rolle. Ich erzählte Madame gewisse Situationen wollte aber nie eine Meinung von ihr haben oder dass Madame sich einmischt. Sie hat mich nie über meine Gefühle oder Empfindungen gefragt, was meine Liebes Beziehung anging. Sie erzog mich so, wie ich es brauchte und wollte. Das einzige was Madame mich immer und immer wieder fragte war:

 

 

 

Wie geht es dir? 
Fühlst du dich gut?

 

Ist es das was du möchtest?
Bist du glücklich? 
Bringt es dich weiter? 

 

Es war niemals eine Frage dabei die meine Ex oder die Beziehung betroffen hat. Sie hat mich immer nur gefragt, wie ich mich fühle und hat mich gesehen. Der Spagat zwischen meiner Beziehung und dem Wunsch erzogen zu werden waren enorm. Ich wollte nach wie vor das Leben mit meiner Ex und doch wollte ich meine Neigung leben die mir so viele Jahre fehlte. Meine Ex hatte dafür nichts übrig bemerkte aber, dass ich ohne nicht kann. 

 

Meine Beziehung war im Rückblick schon viel früher zu Ende, als ich es wahrhaben wollte. So entschloss ich mich zu trennen, voller Mut, Enttäuschung, Lebensfreude und Ungewissheit,  um mich selbst wieder zu finden.

 

 Ich war völlig zerstört von meiner Beziehung und doch fühlte ich mich so befreit wie noch nie. An dem Tag meines Auszug, kniete ich mich bildlich vor meine Herrin und bat um eine vollständige Erziehung, diesmal ohne Grenzen, ich wollte es voll und ganz. 
Jeder weiß wie schlecht  es einem geht, wenn man verlassen wird oder sich trennt,  wie hart und schwer die Phase danach ist. Endlich konnte ich  Leben was ich wollte und brauchte. Endlich war ich wieder für mich und musste keine Rechenschaft ablegen. Die Trennung ging jedoch nicht Spurlos an mir vorbei. Wie jeder andere durchlebte ich Höhen und Tiefen der Trennung. Zweifel, Höhenflüge, das Vermissen der Beziehung und doch die Freiheit. Ein auf und ab! Doch was mir in der Zeit gezeigt worden ist, das Familie und Freunde mir jeder Zeit zur Seite standen und so auch meine Herrin. 

 

Der Grundstein zu meiner Erziehung wurde am zweiten treffen gelegt, doch die Mauern zu Weiterbildung als Sklavin an meinem Auszug. Der Rückhalt meiner Herrin, dass zu überstehen, war stark. Erst jetzt fing mein Kopfkino richtig an zu arbeiten und somit auch der Einzug von Herr Streng.

 

 

 

Glückliche Grüße 

 

Sklavin V von 

 

Madame und Herr Streng

 

Mo

08

Jun

2020

Unser Spanking Service

Das ursprüngliche Verständnis von Spanking ist die Bestrafung einer ungehorsamen und frechen Person, der man Manieren beibringen muss.

Dieser Ansicht waren früher die Eltern aus vielen unterschiedlichen Jahrhunderten und in einem großen Teil der Erde werden die Kinder auch noch nach diesen Maßstäben erzogen!

Doch nicht nur Kinder werden so bestraft!

 

Nein, die Prügelstrafe wird in einigen Staaten aktiv eingesetzt.

Und früher wurden meuterndes Seemänner mit der Peitsche aufs strengste Ausgepeitscht.

Die Peitsche wurde viel, intensiv und heftig eingesetzt.

Keine dieser Strafen war und sind auch heute ganz sicher kein Vergnügen!

 

Trotzdem habe ich und viele andere Personen, dass Bedürfnis gespankt zu werden.

Der eine mag es mit dem Rohrstock sehr kräftig, der nächste bevorzugt unterschiedliche Peitschen, ein anderer mag es eher sanft und genießt viel mehr die Unterwerfung bei dem Thema.

 

Anfangs könnte man denken: Spanking ist einfach und immer gleich...

 

Tja, dem ist ganz eindeutig nicht so!

 

Doch egal wie du es magst!

Vielleicht hast du noch keine Erfahrung und weißt noch gar nicht was dir daran gefällt oder ob es dir überhaupt gefällt?

Ob sanft und nur ein paar Hiebe...

Kräftig mit einem heißen, roten Hinter, jedoch ohne lang anhaltende Spuren...

Sehr streng! Mit deutlichen Spuren und du willst über deine Grenzen gebracht werden?

Oder vielleicht magst du es sogar extrem heftig? Mit lang anhaltenden Spuren? Vielen intensiven, heftigen Hieben, bei denen du darum bettelst, dass es aufhört? Du vorher aber sagst, es soll konsequent durchgezogen werden?

 

Egal welche der Varianten du bevorzugst, du bekommst, was du dir wünscht!

Die Hiebe müssen immer auf die zu bestrafende Person abgestimmt sein.

Von Anfänger bis Profi, es gibt so viele Zwischenstufen und jeder möchte eigentlich nur die eigenen Grenzen kennen lernen.

 

Dieses Erlebnis bieten wir bei unserem Spanking-Service!

Du lernst dich und deine Grenzen ein klein wenig besser kennen.

Den dort wollen wir dich hinbringen!

An deine Grenze, was du persönlich aushältst oder magst!

Und dies ist bei jedem ein anderer Punkt!

 

Mit dominanten Grüßen
Madame Marianne

Fr

05

Jun

2020

Die ersten Regeln

 Da mein zweites Treffen Spuren bei mir hinterließ, sowohl auf meinem Hintern, als auch auf meiner Seele, bekam ich die ersten Regeln aufgestellt. Ich war sehr oft ungeduldig und sehr unsicher wie ich mich zu verhalten hatte, mein Selbstbewusstsein war nicht besonders stark. Die Unsicherheit spürte ich sofort, wenn ich meiner Herrin schrieb und sie es gelesen hat, ich aber keine Antwort darauf erhielt.

Ungeduldig drängte ich auf Ihre Antwort und verärgerte Madame dadurch heftig.

Da ich nicht wirklich schlafen konnte, machte ich mir Gedanken wie ich meine Herrin zufrieden stellen konnte.

Also fragte ich nach Regeln, um mich daran halten zu können und mich etwas sicherer im Umgang mit meiner Herrin zu fühlen. Noch am selben Tag erhielt ich mit einer Mail meine ersten Regeln. 

1. Meine Herrin antwortet, wenn sie Zeit und Lust hat. Ich habe Geduldig zu warten!
2. Ich habe nichts zu fordern! 
3. Ich habe unterwürfig Fragen zustellen
4. Wenn ich mich unsicher fühle, habe ich ordentlich danach zu fragen!
5. Ich habe jeden Tag einen Bericht zu schreiben 
Es waren Regeln an denen ich mich fest halten konnte. Einen Tag später schrieb ich meiner Herrin, wie bei mir die Regeln ankommen. Ich hatte sie so umgeschrieben, dass der Grundsatz von meiner Herrin war und die Erklärung, wie ich mich zu verhalten hatte, von mir kam. Meiner Herrin gefiel mein Einsatz. Somit erhielt ich den Auftrag von meiner Herrin, jeden Tag meine Regeln abzuschreiben. Mindestens eine Woche sollte ich sie mit der Hand, ohne Fehler und sauber abschrieben. Jeden Tag musste ich ein Bild von meiner Arbeit machen und dies meiner Herrin zukommen lassen. Für jeden Schreibfehler erhielt ich einen Hieb und Minuspunkte für mein Punktesystem.

Diese Regeln waren für den Anfang meiner Erziehung genauso wichtig, wie das zweite Treffen. Alles was passiert, ob gut oder "schlecht" es bringt mich weiter. Weiter zu mir und meinem Inneren.
Das Leben einer Sklavin , dass was mich unglaublich glücklich macht!

Unterwürfige Grüße 
Sklavin V von 

 

Madame und Herr Streng

Di

02

Jun

2020

Wie es weiter geht

Als ich mich, nach dem zweiten Treffen wieder gefangen hatte, spürte ich, dass ich zu meiner Herrin ein folgsameres Verhalten pflegte. Meine Herrin teilte mir eine neue Aufgabe mit. Diese hatte ich bis zum nächsten Treffen zu erfüllen. Sie trug mir auf schöne schwarze Unterwäsche, mit Spitze zu besorgen. Mittlerweile wusste ich, dass schöne Kleidung doch eine Rollte spielte, obwohl es mir Anfangs egal war.
Also musste ich wieder Shoppen gehen.
Das schönste was es für Frauen gibt, Shoppen gehen!
Am liebsten gehe ich jedoch mit meiner besten Freundin Shoppen. Ich habe nicht viel übrig für Mode und es fällt mir schwer zu sehen was mir stehen könnte. In dem Fall ging ich aber alleine auf die Suche. Denn der nächste Termin stand schon bevor und meine Freundin hatte keine Zeit.
Im Laden ging ich die Regale auf und ab. Schnell merkte ich, dass diese Anweisung mir nicht besonders gut gefällt.
Warum ausgerechnet schwarze Unterwäsche?
Warum konnte die nicht rot oder blau sein?
Weshalb musste es unbedingt schwarz sein?
Von Minute zu Minute steigerte ich mich mehr und mehr in meinen Frust rein. Ich fand einfach nichts und beschwerte mich regelrecht bei meiner Herrin.
Meine Herrin hingegen war total gelassen und ging auch von ihrer Anweisung nicht zurück. Ganz im Gegenteil, sie erklärte mir die ganze Situation. Es muss nicht immer gleich und sofort sein, ihre Anweisung war, bis zum nächsten Treffen. Allerdings wusste ich, dass ich keine Zeit mehr haben werde. Trotzdem beendete ich die Suche
Dann stand das dritte treffen an und ich hatte keine Unterwäsche besorgt. Mit schlechtem Gewissen fuhr ich zum Institut Streng und hatte bange, was mich erwartet. Was wird passieren wenn meine Herrin bemerkt, dass ich keine neue Unterwäsche trage? Mir schlug mein Herz bis zum Hals als ich an der Tür klingelte......

So

31

Mai

2020

Ablauf bei einer Spanking Anfrage

 

Wer in einem gesichterten Rahmen ein Spanking erleben möchte, kann bei uns unter dem Button "Spanking-Service" ein Pfand von 50€ hinterlegen und dadurch ein Spanking buchen!

 

Dabei ist es erstmal nebensächlich, ob ihr nur neugierig seid wie ein Spanking abläuft oder euer Neigung kennen lernen möchtet.

 

Wichtig ist nur euer Wunsch es zu erleben!

 

Mit dem Klick "in den Warenkorb", geht eure Anfrage bei uns ein.

Als erstes bekommt Ihr eine Mail in der wir den Eingang bestätigen und euch einen Termin für das Spanking anbieten.

Da wir beruflich teilweise sehr eingespannt sind, kann unsere Antwort etwas länger dauern. Also keine Gedanken machen, wenn die Mail nicht sofort kommt. Wir antworten auf jeden Fall!

 

Wenn es zu einem festen Termin kommt gibt es jetzt zwei Wege.

 

1. Das Spanking findet im Erziehungsinstitut statt!

Zum ausgemachten Zeitpunkt werdet Ihr vom Treffpunkt abgeholt.

Auf dem Weg ins Erziehungsinstitut sprechen wir über die anstehende Bestrafung und welche Erfahrungen ihr bis jetzt gemacht habt.

Die Bestrafungen werden auf den nackten Hintern am Bock oder einer Sprossenwand durchgeführt. Je nach Anzahl der gewünschten oder benötigten Hiebe wird es bei der Bestrafung Pausen geben, um Zeit zur Besinnung zu geben.
Am Ende von der Bestrafung werdet Ihr zum Treffpunkt zurück gebracht.

 

2. Die Bestrafung findet bei Euch statt.

Nach unserer Ankunft sprechen wir über die anstehende Bestrafung und welche Erfahrungen ihr bis jetzt gemacht habt. Die Bestrafungen werden auf den nackten Hintern an den vorhandenen Möglichkeiten durchgeführt. Je nach Anzahl der gewünschten oder benötigten Hiebe wird es bei der Bestrafung Pausen geben, um Zeit zur Besinnung zu geben. Nach der Bestrafung gehen wir wieder.

Die Anfahrtskosten werden natürlich von euch übernommen!

Sa

30

Mai

2020

Die Tage nach dem zweiten Treffe

Die Tage nach dem zweiten Treffen waren wirklich schwer für mich. Ich hatte noch nie so eine strenge Tracht Prügel erhalten, die mich noch Tage beschäftigt. Dieses Mal zeigte er das reinste Farbenspiel auf. Wenn ich ihn anschaute, dachte ich an meinen Ungehorsam, Trotz und Provokation gegenüber Madame. Ich fühlte mich  in meinen Gefühlen gefangen und verwirrt. Ich erhielt alles was ich wollte, eine sehr strenge Strafe für mein Ungehorsam und deutliche Spuren auf meinem Po. Meine Gefühle spielten jedoch total verrückt, was für mich absolut unverständlich war. Damit klar zu kommen, viel mir nicht besonders leicht

 

Mir gefällt es sehr wenn Spuren an meinem Hintern zu sehen sind, es erinnert mich jedes Mal an diese Strafen oder Situation und durchlebe die Erinnerung. Jedoch brachte mich die Situation völlig zum schwanken. Madame ließ mich in der Situation nicht alleine. Sie ließ allerdings ein paar Tage verstreichen, damit mir bewusst wird wie mein Verhalten auf andere wirkt. So gab Madame mir auch zu verstehen, dass sie so ein Verhalten nicht dulden wird. Nach ein paar Tagen sprach Madame sehr ausführlich mit mir über das Treffen. Madame zeigte mir auf wie ich damit auf andere wirke, was Trotz und Provokation in mir auslöst und dass ich mir damit meinen Alltag schwerer mache.

 

Nach dem ich begriffen habe um was es Madame ging empfinde ich es als Start meiner Erziehung, dass das zweite Treffen sehr streng und konsequent verlaufen ist, war für mich sehr wichtig. Selbst wenn ich  mit meinen Gefühlen  zu tun hatte wollte ich Madame weiter folgen. Der Grundstein für die weitere Erziehung ist für mich an diesem Tag und die Tage danach gelegt worden. 

 

 

 

Zufriedene Grüße 
Sklavin V von 
Madame und Herr Streng  

 

 

 

 

Ausführlich im Frauenblog zu lesen

Unsere Sklavin!

Liebe Frauen,

unsere Sklavin möchte sich vor allem Frauen öffnen. Zeigen wie es ist zur Sklavin ausgebildet zu werden.

Deswegen ist der neue Bereich nur für Frauen!

Dort stellen wir unsere Sklavin vor!

Sie schreibt 2 Beiträge pro Woche, in denen sie ausführlich von ihrem Leben als Sklavin erzählt.

Wie sie erzogen und bestraft wird, sowie ihr Ausbildung zur Sklavin.

 

Dazu gibt es weitere Beiträge, welche Gedanken und Strukturen sich verändern.

 

Wir laden alle Frauen für einen obligatorischen Euro im Quartal ein, an der Ausbildung unserer Sklavin Teil zu haben!

 

Im Bereich für Frauen könnt ihr auch Fragen stellen, die unsere Sklavin beantwortet!

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.

Nur für Frauen

Wenn "Frau" es interessiert, wie es mit unserer Sklavin weiter geht, findet ihr die Bonus-Beiträge in unserem neuen Bereich "Nur für Frauen"!

Die Sklavin stellt sich vor und berichtet oft von ihrer Ausbildung. Im Blog sind immer wieder Auszüge ihrer Berichte.

Den Zugang zum Frauen-Bereich bekommt jede Frau automatisch bei Bestellung des Mitgliederbereichs oder wenn der Bereich für einen obligatorischen € bezogen wird.