Kommentare: 103
  • #103

    Madame Marianne (Mittwoch, 25 März 2020 21:30)

    Liebe Leser,

    Spanking Termine gibt es erst nach einer Corona Entwarnung wieder.

    Der Mitgliederbereich ist zur Zeit nicht buchbar.

    Bilder des Tages werden dann im Mitgliederbereich gezeigt, wenn wir sie aus Jugendschutzgründen nicht auf der Homepage zeigen können.

    Viele Grüße
    Madame Marianne

  • #102

    Josef (Mittwoch, 25 März 2020 18:19)

    Hallo, eine Frage zum Bild des Tages. Wird das Bild auf der öffentlichen Seite gezeigt oder nur im Mitgliederbereich?
    Dank
    Josef

  • #101

    Andreas Hoffmann (Samstag, 14 März 2020 18:36)

    Wie komme ich in den mitgliederbereich

  • #100

    Andreas Hoffmann (Montag, 09 März 2020 20:52)

    Montag den 9.3.2020
    Es wäre schön wenn ich ein Termin bekommen, für meine Bestrafung.

  • #99

    neugierige Ungeduld (Mittwoch, 29 Januar 2020 19:57)

    Hallo,
    schade dass ich keinen Termin bekommen konnt. hatte mich schon sehr gefreut diese Erfahrung zu machen.
    Die Frage von Ungläubiger ist berechtigt..... sehr schade....

  • #98

    Lüne (Sonntag, 26 Januar 2020 17:16)

    Grüß euch
    Was ich schade finde,das sich im Mitgliederbereich nicht viel neues tut.
    Ich war ja auch schon da,aber das Video was gemacht wurde ist leider nicht eingestellt worden. Wenn sich da was Tun würde ,wäre das toll.
    Ich weiß ja das ihr noch Berufe habt,und nich immer so könnt.

  • #97

    Madame Marianne (Freitag, 03 Januar 2020 22:42)

    Hallo Donna del Oro,
    freut mich, dass ihr eine gute Lösung gefunden habt.
    Viel Erfolg bei der Erziehung.

  • #96

    Ungläubiger (Freitag, 03 Januar 2020 19:33)

    Hallo Madame Marianne, ich bin die Gefährtin vom Ungläubigen. Das Problem mit der Anmeldung hat sich erledigt - wir haben bei uns in der Nähe (in Fußach gleich hinter der österreichischen Grenze, also fast ein Fußweg für uns) eine wunderbare Dom gefunden, die ihn so richtig rannimmt. Zudem ist sie passionierte Anwenderin der Bastonade und hat sehr groß Erfahrungen mit Nadeln. Also sind wir sehr zufrieden. Mit bestem Dank für Ihr Angebot.
    Donna del Oro

  • #95

    Somebody (Donnerstag, 02 Januar 2020 08:49)

    Auch ich habe eine sehr strenge Erziehung durch Madame Marianne erlebt! Es ist schon in etwa ein Jahr her. Es war sehr toll!!! Ich habe die Wirkung noch einige Tage nachher gespürt u. gesehen! Das persönliche Vorgespräch war ebenso sehr verständnisvoll! Sie arbeitet mit Hingabe daran, die Bedürfnisse der Klientin/des Klienten optimal umzusetzen, greift ordentlich durch u. ist konsequent! Hintern versohlen ist für Madame Marianne eine wahrliche Passion! Es ist einfach wunderbar, dass Sie durch und durch konsequent sind, Madame Marianne u. nicht ein einziges Mal die Augen zudrücken!!! Ich kann Sie bestens weiterempfehlen! LG Somebody

  • #94

    Madame Marianne (Freitag, 27 Dezember 2019 11:41)

    Hallo Ungläubiger,
    manchmal geht ein Antrag auf Erziehung unter. Deine Partnerin soll ihn noch mal stellen und deinen Nicknamen mit einbeziehen.
    Madame Marianne

  • #93

    Ungläubiger (Dienstag, 24 Dezember 2019 11:20)

    Meine Partnerin hat schon vor einem Monat einen Termin für mich angefragt aber nie eine Antwort bekommen. Warum wohl? Fake!

  • #92

    Günther (Dienstag, 24 Dezember 2019 07:50)

    Ich wünsche allen fröhliche Weihnachten und alles Gute für 2020.
    Möge es ein hiebevolles Jahr mit Madame Marianne werden.

  • #91

    Stephan (Freitag, 06 Dezember 2019 23:50)

    Hallo Ungläubiger,
    ich war bisher nur einmal bei Madame M aber ich kann Versicherern das dies kein Fake ist. Probiere es aus und du wirst sehen das dies alles echt ist. Oder bist du einfach zu feige dafür?

  • #90

    Uli (Freitag, 06 Dezember 2019 15:45)

    Hallo ich hab mal eine Frage, wurde auch schonmal jemand von Madame Claudia verprügelt?
    Liebe Grüße Uli

  • #89

    Herbert (Freitag, 06 Dezember 2019 09:50)

    Lieber Ungläubiger,
    Madame M. hat mir bereits viermal den nackten Hintern mit Peitsche und Rohrstock verdroschen. Ich kann dir versichern, daß es Schläge waren, die Schmerzen und bei mir letztes mal sogar blutige Striemen verursacht haben. Man kann sich natürlich auch mildere Bestrafungen wünschen. Vereinbare doch einmal einen Züchtigungstermin und dann los : Kleidung ablegen, nackt über den Prügelbock beugen und Zähne zusammenbeißen, um die saftigen Hiebe der Madame M. zu empfangen. Mal sehen, wie viele du verträgst.
    Viel Erfolg.

  • #88

    Herbert (Freitag, 06 Dezember 2019 09:40)

    Korrektur : Ich hab einiges verwechselt. Meine Mitteilung an Günther war für den "Ungläubigen" gedacht.

  • #87

    Herbert (Freitag, 06 Dezember 2019 09:35)

    Lieber Günther, mir hat Madame M bereits viermal den nackten Hintern verdroschen.
    Ich versichere dir, daß diese Züchtigungen ganz real sind und auch tatsächliche Schmerzen und Striemen ( bei mir waren es letztes Mal sogar blutige Striemen ) hervorbringen, wenn man willens und fähig ist, harte Schläge auf den nackten Po zu ertragen. Es geht aber auch harmloser. Einfach mal einen Termin vereinbaren, nackt ausziehen und die Zähne zusammenbeißen. Vielleicht erträgst du ja heftigste Schläge mit entzückenden Prügelinstrumenten.

  • #86

    Günther (Donnerstag, 05 Dezember 2019 08:55)

    Hallo Ungläubiger,
    ich versichere Dir, meine Hiebe habe ich wirklich von Madame Marianne bekommen. Die Striemen waren noch eineige Tage zu sehen und zu spüren.

  • #85

    Herr Streng (Mittwoch, 04 Dezember 2019 16:20)

    Hallo Ungläubiger,
    das steht dir Frei das für ein Fake zu halten.

  • #84

    Ungläubiger (Dienstag, 03 Dezember 2019 14:03)

    Ich halte das hier alles für einen Fake.

  • #83

    Uwe (Sonntag, 27 Oktober 2019 22:44)

    Heute war es soweit. Nach drei Wochen langer Wartezeit war der Tag meines ersten Spankings endlich gekommen. Seit meiner Jugend fasziniert mich die passive Seite des Spankings.

    Am vereinbarten Treffpunkt wurde ich von Herrin Madame M abgeholt und zu ihrem Haus gefahren. Während der Fahrt unterhielten wir uns kurz über meine bisherigen Erfahrungen (=Null) und meine Erwartungen.
    Madame M erklärte mir den prinzipiellen Ablauf und die Grenzen, welche v.a. beim ersten Mal für sie gelten. Ich fühlte mich gleich gut aufgehoben.

    Bei Ihr zuhause angekommen durfte ich gleich in den Bestrafungsraum im Keller gehen. Dort herrscht eine angenehme Atmosphäre. Ich war eben NICHT auf der Suche nach einem Lack-und-Leder-Domina-Szenario und wurde hier erfreulicherweise fündig.
    Wir regelten kurz das Finanzielle und mir wurde eine Auswahl an verschiedenen Instrumenten gezeigt, mit denen ich gleiche Bekanntschaft machen durfte.
    Darunter waren diverse Tawsen, eine Lederklatsche eine Hundepeitsche etc.
    Danach durfte ich mich komplett ausziehen und in der Ecke warten, während Madame M den frisch gewässerten Rohrstock holte.

    Nur kurze Zeit später kam Sie zurück und ich legte mich sogleich über den Bock.
    Dann begann Madame M damit, mein Hinterteil aufzuwärmen. Danach bekam ich in Sätzen zu je 20 Hieben die Wirkung der zuvor gezeigten Instrumente zu spüren. Ich glaube die Kantschu könnte zu einem meiner „Lieblingsinstrumente“ werden ;-)
    Bevor Madame M mich dann mit Rohrstock und Gerte an meine Grenze brachte bekam ich noch eine kurze Pause in der Ecke.

    Auf der Rückfahrt zum Treffpunkt gab es dann auch noch eine Hausaufgabe für mich.
    Ich bin sehr froh diesen Schritt gegangen zu sein. Dies war sicher nicht mein letzter Besuch bei Madame M.

  • #82

    Max (Sonntag, 06 Oktober 2019 17:50)

    Nach dem 3. Versuch hat es dann geklappt (die 2 davor wurden von mir abgesagt).

    Terminvergabe war relativ schnell und unkompliziert und hat noch am gleichen Tag geklappt. Das Treffen / Abholen hat ohne Probleme so wie beschrieben funktioniert. Auf der Fahrt wurde über den Grund der Züchtigung, die Züchtigung selber und Möglichkeiten zur Besserung gesprochen.

    Im Institut angekommen ging es in den Keller, nackt musste ich in der Ecke stehen und über meine Vergehen nachdenken. Die eigentliche Züchtigung erfolgte dann an der Sprossenwand und später auf allen vieren mit Kopf auf dem Boden. Anzahl und Instrumente wurde von Madame M festgelegt - Meinen Hintern habe ich die nächsten Tage noch gespürt. Auch vorab mitgeteilte Sonderstrafvorschläge wurden umgesetzt.

    Auf der Rückfahrt angenehmes Gespräch mit nochmaligen Tipps zur Besserung, die dann unter anderem auch zum Erfolg verholfen haben.

  • #81

    Rico (Montag, 26 August 2019 07:08)

    Gestern machte ich das erste Mal Bekanntschaft mit Madame M, einigen ihrer "Erziehungshelfer" und ihrer durchaus überzeugenden "Handschrift".
    Und ich muss sagen es war nichts ...
    ... nichts weniger als das was ich mir gewünscht, vorgestellt und erwartet hatte bzw. sogar noch ein wenig mehr: ;-)
    Anders ausgedrückt, bekam ich alles was ich mir wünschte.

    Die Terminvereinbarung war relativ kurzfristig aber sehr unproblematisch, was mich sehr freute, da ich eine längere Wartezeit befürchtet hatte.
    Am Bahnhof in Weißenburg wurde ich von Madame M schon erwartet und dank des ausgemachten Erkennungszeichen hatten wir auch keine Probleme uns zu finden.
    Aufgrund mancher Berichte hier hatte ich zunächst die Befürchtung, dass das Gespräch im Auto etwas steif verlaufen könnte, aber auch diese Befürchtung war vollkommen unbegründet. Wir führten ein angenehmes lockeres Gespräch in dem ich ein wenig von meinen Erfahrungen, Wünschen – was ich mag, was ich weniger mag erzählen konnte, was dann auch alles berücksichtigt wurde.

    Am Ort des Geschehens angekommen, ging es für mich dann direkt in den Keller, was aber (erfreulicher Weiße) kein dunkles Kellerverlies sondern ein recht heller freundlicher Raum ist und raus aus meinen Klamotten.
    Ich werde nicht auf jede Spanking Etappe im Einzelnen eingehen. Nach einer Aufwärmphase, welche meine Kehrseite aber schon deutlich rötete und auch kein Streichelzoo war und ein wenig Ecke stehen (keine Ahnung wie lange) ging es dann mit 3 verschieden Tawsen und später (mit kurzer Pause) 3 verschieden Rohrstöcken richtig zur Sache wobei sich die Schlagwirkung von Instrument zu Instrument steigerte und die Schlagintensität seitens Madam M gesteigert wurde bis es eben voll durchgezogene Hiebe waren. Es waren insgesamt wohl um die 200 Hiebe. Ich habe nicht mitgezählt aber Madame M wusste noch relativ genau wieviel sie mir womit verpasst hatte.

    Alles in allem war es ein wirklich hartes Spanking, wie ich es mir ja auch gewünscht hatte, das schöne auch heute noch gut sichtbare Spuren hinterließ.

    Die Tatsache, dass ich auch heute noch, einen Tag später nicht nur die sichtbaren sondern auch noch fühlbare Erinnerungen habe, ist das was meiner Erwartungen übertrifft, weil das bei mir eher selten der Fall ist. Da ich diese Form der Erinnerung aber sehr mag, freut mich das besonders.

    Madam M versteht ihr "Handwerk" eben wirklich. Wer ein richtig gutes Spanking erleben möchte und weiß was er will ist bei ihr goldrichtig, aber ich glaube auch Anfänger oder Leute die es einfach mal ausprobieren wollen, sind bei ihr in guten Händen. Man muss nur ehrlich sein.
    Ich jedenfalls fühlte mich jederzeit sicher, dass nichts passiert, das ich nicht möchte oder mir unerwünschte Verletzungen zugefügt werden.

    Ich denke auch für mich wird der erste Besuch bei Madame gestern nicht der letzte gewesen sein.
    LG
    Rico

    PS: Auch auf der Rückfahrt zu Bahnhof haben wir uns sehr nett unterhalten.

  • #80

    Herbert (Dienstag, 20 August 2019 17:20)

    Gestern, am Montag, wurde ich zum vierten oder fünften Mal von Madame M. bestraft. Sie hatte Grund zornig zu sein, weil ich ein vereinbartes Treffen im Juli kurzfristig abgesagt hatte.
    Die Bestrafungsprozedur ist den meisten Lesern sicherlich bekannt : nackt ausziehen und sich über den Auspeitschblock legen und die Prügel erwarten. Madame M. begann mit einer Aufwärmphase, die nicht so harmlos ist, wie sie klingt. Es waren 60 Hiebe, die meinen Hintern schon sehr zum Glühen brachten. Danach ca. 10 Minuten in der Ecke stehen, damit sich die Pobacken abkühlen konnten.
    Dann ging es munter weiter, wobei Madame ihrem Zorn für meine Unzuverlässigkeit ausleben konnte. Es folgten also 150 Schläge mit Rohrstock und Tawse. Ich kann harte Prügel einstecken, was unsere strenge Züchtigerin bestätigen würde, aber die letzten 10 Schläge von immehin insgesamt 210 waren dann nur noch schwer zu ertragen, weil die Strafende während der Züchtigung zunehmend härter zuschlug. Ein kräftiger Arschvoll ist was Schönes, aber ich war trotzdem über das Ende der Bestrafung froh.
    Was blieb, war ein roter und heiß glühender Hintern sowie Schwierigkeiten beim Sitzen auf harter Unterlage. Heute, am Tag nach der Tracht Prügel, sind die Schmerzen stark abgeklungen, die roten Spuren aber noch zu sehen.
    Ich brauche diesen regelmäßigen Arschvoll; er trägt zu meinem Wohlbefinden wesentlich bei.
    Ich hoffe, mich im September oder Oktober wieder dem Strafgericht der sehr begabten Madame M. unterwerfen zu können. Sie beherrscht die Kunst, mir kräftig den Hintern zu versohlen, ohne blutige Striemen zu hinterlassen.
    Mit Dankbarkeit
    Zögling Herbert

  • #79

    Jo (Donnerstag, 08 August 2019 09:40)

    Noch getraue ich mich nicht, aber irgendwie würde mich das folgende schon reizen:
    Ich werde im Institut bestraft. Der Erzieher/die Erzieherin erklärt mir, dass von der Sitzung Bilder gemacht werden und auch ein Video erstellt wird. Beides wird dann hier auf der Seite des Instituts veröffentlicht werden.
    Die Sitzung beginnt. Ich werde vollkommen nackt fixiert und geknebelt. Dann erhalte ich mit dem Rohrstock und der Gerte 40 Hiebe auf den Hintern. Die dabei entstehenden Spuren sind nach Ansicht des Erziehers/der Erzieherin jedoch nicht ausreichend. Daher werde ich in einer anderen Position erneut fixiert. Jetzt steht der gesamte hintere Bereich (Rücken und Po) für weitere Hiebe zur Verfügung. Anzahl (nach oben unbegrenzt), Stärke (mindestens hart) und Art (Gerte, Rohrstock, Peitschen) bestimmt ausschließlich der Erzieher/die Erzieherin.
    Erst wenn überall lang anhaltende, deutliche Spuren zu sehen sind, werde ich erlöst.
    Ich bedanke mich beim Erzieher/bei der Erzieherin für die Bestrafung, darf mich wieder anziehen, bekomme Kopien der Bilder und des Videos und darf mit schmerzendem Rücken und Hintern die Heimfahrt antreten.

  • #78

    Günther (Montag, 05 August 2019 14:34)

    Ich wurde gestern von Madame Marianne, zu meiner Freude, erneut gezüchtigt.
    Sie benutzte für die strengen Hiebe Tawse und Rohrstock. Dabei sind deutliche Spuren und eine intensive Farbe auf meinem Po erzeugt worden, an denen ich mich sicher noch einige Zeit erfreuen kann, denn sie sind heute sehr gut zu sehen gewesen. Ich hoffe die Erziehung durch Madame Marianne bald wieder erfahren zu können.
    Zögling Günther

  • #77

    Günther (Montag, 29 Juli 2019 09:24)

    Mein Besuch bei Madame M war im Herbst 2018. Die Züchtigung, um die ich gebeten hatte, erfolgte mit Tawse und Rohrstöcken. Die Auswahl hat Madame M getroffen.
    Sie legte kurze Pausen ein bevor sie das Instrument wechselte und mein Po konnte sich etwas erholen. Bei dieser Erziehung erhielt ich etwa 40 Hiebe mit der Tawse. Mit den Rohrstöcken waren es insgesamt ca. 100 Schläge. Mein Hintern hatte danach eine
    intensive rote Farbe und jede Menge Striemen. Die Striemen waren noch nach einer Woche zu sehen, und ich konnte mich im Spiegel daran erfreuen, da ich Hiebe liebe; besonders die mit dem Rohrstock. Die Züchtigung durch Madame M verursachte bei mir
    in den nächsten zwei Tagen Sitzbeschwerden, wofür ich ihr auch heute noch dankbar bin. Ich hoffe darauf bald wieder in den Genuß zu kommen.
    Zögling Günther (z.z. striemenlos)

  • #76

    Tom (Sonntag, 28 Juli 2019 12:26)

    Mein erster Besuch bei Madame M. verlief in vielen Teilen wie hier schon von anderen Zöglingen beschrieben, aber doch auch sehr individuell.

    Vom Abholservice mit der «sightseeing» Fahrt durch eine schöne Landschaft fing es an, das kurze aber klar geführte Gespräch über Ziele und Vorstellungen folgte auf angenehme Weise.

    Die nachfolgende Erziehung erfolgte kundig, nachhaltig und abwechslungsreich mit unterschiedlichen Hilfsmitteln immer die Grenzen eines «Weicheies» einhaltend aber punktuell diese auch strapazierend.

    Eine sehr gelungen Erfahrung!
    Zögling Tom

  • #75

    Karl-Heinz (Montag, 22 Juli 2019 19:26)

    Hatte Heute das Vergnügen zu einem Termin mit Madame M geladen zu sein,Als Sie beim Treffpunkt vorfuhr hatte ich ein flaues Gefühl weil ich wußte jetzt bi ich dran.
    Während der Fahrt konnte ich alles was mir auf dem Herzen lag mit der netten Madame M besprechen .Ich bat Sie darum fixiert zu werden das machte mir noch mehr Unbehagen,
    Angekommen sollte ich in den Keller und mich ausziehen sie kommt gleich nach
    Sie legte mir Handfesseln an und diese wurden an einer Kette befestigt ,So stand ich nun nackt vor Madame die hinter mir am Schreibtisch saß.
    Ich wurde zu meinen Ihr im Vorfeld genannten Verfehlungen befragt und solle Stellung zur Besserung deren nehmen. Nackt ,Fixiert und peinlich befragt war mir echt nicht angenehm. Das war ich nicht gewohnt mit meiner Agressiven Art meiner Frau und anderen gegenüber, war das spürbar eine Erniedrigung .Dann zu meinem Übergewicht und den gesundheitlichen Folgen daraus mußte ich Stellung nehmen. Besserung zusagen.Dann wärmte Madame M mit einem Leder meine Sitzfläche ordentlich rot glühend vor.
    Wehrlos ausgeliefert stand ich da und Madame zeigte mir 2 Rohrstöcke einen Natur und der andere mit Latexüberzug .Von beiden sagte Madame M bekomme ich je 20.
    Der erste Schlag und die folgenden brachte mich schon zum Umdenken und ich mußte warum ich hier richtig bin. Die ungarische Peitsche bereitete auf meinem Gesäß dann auch ihren Teil.
    Ich danke Madame M für dieses für mich erstmalig erlebte Spanking. Die nette Art auch während der Züchtigung schaffte Vertrauen,
    Ich fuhr dann unruhig sitzend mit dem Auto wieder heim. Ich danke nochmals Madame M für die verdiente Bestrafung.
    Zögling
    Karl-Heinz


  • #74

    hans-josef (Mittwoch, 05 Juni 2019 00:05)

    Selber habe ich Ihre Seite schon oft besucht und bin jetzt auch in der Lage Sie zu besuchen. Bin aber eher ein älterer Zögling mit 62 Jahre. Bin ledig, Single, und wünsche mir durch die hier erwähnte Madame M richtig vorgenommen zu werden.

    Es hilft mir sehr, wenn ich in regelmäßigen Abständen so eine Abstrafung bekomme.
    Ich glaube es wird als Katharsis Effekt benannt?

    lg
    hans-josef

  • #73

    Sylvia (Freitag, 19 April 2019 06:50)

    Vielen Dank für euren Service, ich habe lange überlegt, ob ich mich anmelden soll. Nach dem Termin mit Herrn Streng weiss ich, dass es richtig war. Ich hatte mich aufgrund meiner Faulheit und Schludrigkeit in Sachen Terminen für eine Tracht Prügel angemeldet. Herr Streng hat sich an alle Absprachen gehalten. Er ist - wie sein Name schon sagt - sehr streng und sehr konsequent, aber auch ein sehr netter :-). Ich habe eine ordentliche Tracht bestellt und diese auch bekommen, ohne dass er mich überfordert hat. Ich sitze zwar nun mit einem roten und gestriemten Po hier, den ich sicherlich noch die nächsten Tage merken werden, fühle mich aber auch besser und so soll es ja sein. Ich kann es nur jeder Frau empfehlen, die sich selbst mal Einhalt gebieten will, sich hier anzumelden. Man ist hier sehr gut aufgehoben. Ich werde mich auf jeden Fall wieder melden.

  • #72

    zögling daniel (Samstag, 13 April 2019 22:44)

    Am letzten Freitag war ich das erste Mal im Erziehungsinstitut. Madame M holte mich pünktlich auf dem Parkplatz ab. Auf der Fahrt zum Züchtigungsort führten wir ein angenehmes Gespräch und sie fragte mich auch was ich von der Züchtigung erwarten würde. Ich sagte Ihr dass ich mich auf die Erziehung freuen würde. Am Ziel angekommen ging es sogleich in den Keller ,wo ich mich ausziehen musste . Ich muste mich über den Bock legen, wo Madame meinen Hintern aufwärmte und dann kräftig behandelte. Mein Sklavenarsch brannte und ich war glücklich diese Erziehung zu geniessen. Nach einer kurzen Pause, wo ich in der Ecke stehen musste, wurde im zweiten Teil meine Erziehung weiter getrieben. Ich bin Madame M dankbar für die Erziehung und kann den Spanklng Service hier nur sehr empfehlen. Madame M. weiss was Ihre Zöglinge brauchen. Ich werde sicher wieder einen Termin für meine weitere Erziehung mit Madame M. vereinbaren. Für die Zukunft wünsche ich mir aber noch strengere Bestrafung von Madame M.
    Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen mit einer intensiven Erziehungssession.
    In Dankbarkeit und ein hoffentlich baldiges Wiedersehen .
    Zögling Daniel

  • #71

    Zögling Hermann (Donnerstag, 04 April 2019 09:03)

    Hallo Herbert , es ist ein tolles Gefühl über seine Grenzen gebracht zu werden , wie ein Rauschzustand zumindest wenn man mit den Schlägen einen erotischen Lustgewinn erzielt so wie es bei mir ist . Dabei werden Endorphine freigesetzt ,die den Rauschzustand verursachen und dir helfen die Schmerzen besser zu ertragen . Ich durfte dieses Gefühl bei anderen Damen schon sehr oft erleben.
    Ein kleiner Tip von mir , lass dich Anfangs nur etwas über deine Grenzen bringen und steigere das bei deinen weiteren Besuchen im Institut . Solltest du dabei keinen erotischen Lustgewinn aus den Schlägen erzielen , es dir nur um Strafe geht kann ich dich nur warnen ,sobald man dich über deine Grenzen bringt tut das einfach nur weh und je weiter man deine Grenzen überschreitet umso schmerzhafter wird es . Und glaub mir ,ich weiß wovon ich spreche , ich laß mich seit etwa 10-15 Jahren hart bis extrem Schlagen .
    Es ist deine Entscheidung .
    Gruß
    Zögling Hermann

  • #70

    Susilein (Montag, 25 März 2019 12:08)

    Liebes Institut,
    ich möchte mich nochmals aufrichtig bei euch bedanken.
    Über den Spanking Service hatte ich mich für einen Arschvoll angemeldet und wartete voller Aufregung auf die Antwort, die auch promt kam.
    Herr Streng meldete sich per Mail und am nächsten Tag telefonierten wir ausgiebig.
    Nachdem alles feststand erwartete ich Herrn Streng zum vereinbarten Termin, er war sehr pünktlich.
    Nach einer gemeinsamen Tasse Kaffee war es soweit und Herr Streng zog mich über seine Knie und versohlte mir mit der Hand den Po. Es klatschte ordentlich und mein Po begann zu brennen.
    Nun kam es zu meiner Strafe, ich musste mich ausziehen und vor Herrn Streng meine Schuld vortragen. Danach nahm er den Rohrstock und verabreichte mir die vorher vereinbarten Hiebe.
    Völlig verheult und mit einem Po voller Striemen stand ich wieder vor ihn und bedankte mich brav.
    Es war wirklich eine Strafe und sehr lehrreich

    Vielen Dank

  • #69

    Herbert (Montag, 04 März 2019 11:39)

    Zögling Hermann, der Bericht über deine Züchtigung durch Madame M. hat mir gut gefallen, weil er die Erfahrungen schildert, die auch ich bei meinen beiden Bestrafungen hatte. Ich kann ebenfalls einen kräftigen Arschvoll vertragen und möchte wie du bei der nächsten Züchtigung "grenzüberschreitende Prügel" bekommen.Madame M. ist eine strenge Frau, aber ich würde mir auch einmal eine harte Bestrafung durch Herrn Streng wünschen; Prügel, die ein Mann verabreicht, müßten doch ganz andere emotionelle Wirkungen hervorrufen, ähnlich wie früher in der Schule.
    Leider wohne ich nicht in der Nähe und muß meine Spankingtermine immer längerfristig planen.
    Zögling Herbert

  • #68

    Zögling Hermann (Montag, 28 Januar 2019 08:02)

    Vor 2 Tagen war ich das erste Mal im Erziehungsinstitut. Madame M holte mich pünktlich vom Bahnhof Weißenburg ab. Auf der Fahrt zum Züchtigungsort fragte mich Madame M ,wie ich mir heutigen Tag vorstelle ,was ich erleben will . Am Ziel angekommen ging es sogleich in den Keller ,wo ich mich ausziehen mußte . Dann hieß es erst Mal 5 Minuten Ecke stehen und danach zur ersten Runde über den Bock ,wo es schon ordentlich was für mich hintendrauf gab. Dann noch mal 5 Minuten Ecke stehen und ab über den Bock zur 2. Runde . Insgesamt 150 Schläge , mit zwei unterschiedlichen Tawsen und den Gedankentrainer wie mir später Madame M sagte .Ich persönlich kann den Spanklng Service hier nur sehr empfehlen . Ich selbst werde auf jeden Fall versuchen , weitere Termine zu erhalten , vor allem habe ich auch das Glück in der Nähe des Instituts zu wohnen . Für die Zukunft wünsche ich mir aber noch strengere Bestrafung von Madame M , auch wenn sie vielleicht mitliest , eigentlich ist es sogar erwünscht .
    Ich weiß Madame M ich bin ein harter Brocken ,40 Jahre intensives Ausleben seiner Spanklng Neigung hinterlässt eben Spuren . Aber auch harte Brocken haben ihre Grenze ,die wie ich finde deutlich überschritten gehört . Vor allem wenn sich herausstellt ,das dieser Brocken auch noch ein vorlautes freches Bürschchen ist ,dem sehr strenge Erziehung sicherlich gut tut .
    In Dankbarkeit und ein hoffentlich baldiges Wiedersehen .
    Zögling Hermann

  • #67

    Tom (Freitag, 14 Dezember 2018 08:40)

    Verehrte Madame,
    ihre Geschichten auf dem Homepage sind echt der Hammer und auch authentisch. Besonders haben mir die Erzählungen der konservativen Stiefmutter oder Lehrerin angetan. Die Strafen mit dem "Sätze schreiben" kenne ich noch aus meiner eigenen Kindheit. Aber die zeigen Wirkung! Ob es solche Damen auch heute noch gibt, die wissen wie man früher Zucht und Ordnung beigebracht hatte?
    Griuß Tom

  • #66

    Leonie (Montag, 26 November 2018 14:27)

    Liebe Leserinnen,
    ich kann den Spanking Service hier auf der Seite nur empfehlen. Ich konnte es endlich mal ausprobieren in einem geschützten Rahmen den Po versohlt zu bekommen. Wo kann man das sonst schon noch erleben?
    Eingaben im Portal gemacht, wenig später eine Antwort bekommen, kurz hin und her geschrieben und dann mit Herrn Streng telefoniert. (Übrigens ein ganz Netter)
    Zum vereinbarten Termin erschien er pünktlich, wir redeten erst in Ruhe bis ich dann endlich soweit war.
    Er legte mich dann über seine Knie und begann mich leicht mit der Hand auf der Hose zu schlagen, es gefiel mir gut und es war auszuhalten.
    Dann musste ich aufstehen und er fragte ob es mir gefallen würde, als ich nickte musste ich mein Hose runter lassen und mich wieder überlegen.
    Jetzt spürte ich die Hiebe schon deutlicher auf meinem dünnen Slip. Es klatschte, mein Po wurde deutlich wärmer und ich konnte mir ein autsch bei jedem Hieb nicht mehr verkneifen. Irgendwann zog er dann die letzte Schutzhülle runter und ich spürte es nun noch direkter und doller.
    Als er fertig war und ich vor ihn stand fühlte ich mich richtig gut und ziemlich heftig erregt. Ich wollte mehr und wollte es öfter erleben, er hatte recht das kann echt süchtig machen.
    Ich glaube ich rufe bald wieder an
    LG
    Leonie

  • #65

    S. (Dienstag, 20 November 2018 01:19)

    Nach einigem Überlegen war es dann soweit.
    Da es doch ein paar Verfehlungen gab meldete ich mich bei Madame M zur Erziehung. der Mailverkehr und die Terminvergabe waren recht unkompliziert.
    An vereinbartem Ort zu vereinbarter Zeit wurde ich abgeholt und auf dem Weg zum Züchtigungsort zu meinem Problem und meiner Verfehlung befragt.
    Für die Zukunft wurden mir von Madame M hilfreiche Tipps gegeben, bevor es dann an die Bestrafung ging.
    Dort hieß es dann nackt ausziehen und los ging die Behandlung - nicht zärtlich aber auch nicht übertrieben. Genau das Richtige maß der Strafe die doch noch einige Zeit spürbar war.
    Auf auf dem Rückweg gab es dann noch hilfreiche Tipps für die Zukunft.

    Wenn es notwenig ist dann werde ich gerne wieder kommen - Vielen Dank

  • #64

    Herbert (Samstag, 17 November 2018 10:10)

    Der "Arschvoll" ist seit Jahrezehnten ein nicht wegzudenkender Teil meines Lebens. Er dient mir zur ( Selbst - ) Bestrafung und zur Einhaltung von Zucht und Ordnung. Am wirkungsvollsten sind die Prügel, die ich durch eine andere Person ( z.B. durch die strenge Madame M) erhalte. Da ich leider recht selten die Möglichkeit dieser Fremdzüchtigung habe, muß ich mir selbst fast täglich den Hintern auspeitschen.
    Gibt es etwas Schöneres, als nackt über dem Prügelbock gebeugt oder auf einem Sessel kniend eine Peitsche ( sehr wirkungsvoll die "Gummiwurst" ) auf den Arsch knallen zu lassen ? Für mich nicht. Zum Abbau der durch die harten Schläge entstehenden sexuellen Erregung dusche ich nach der Züchtigung ausschließlich mit kaltem Wasser und fühle mich wohl.

  • #63

    Zögling Christian (Dienstag, 13 November 2018 19:15)

    Vor ein paar Tagen war ich das erste mal im Institut. Nach einem unkomplizierten Mailverkehr haten wir uns schnell auf einen Termin geeinigt und Madame M hat mich pünktlich am vereinbarten Treffpunkt abgeholt.
    Auf dem Weg hatte ich Gelegenheit von meinen Problemen und Wünschen zu erzählen. Madame M hat mir daraufhin Ihre Sichtweise und Einschätzung gegeben und konnte noch ein paar weitere Gedanken aus mir herauskitzeln.
    Im Institut angekommen wurde ich in den Keller geführt um mich nackt auszuziehen. So habe ich dann mit Madame darüber gesprochen, wie ich mich aktuell sehe, wie ich mir meine Zukunft vorstelle und was ich dafür tun muss. Anschließend sollte ich mich über den Holzbock beugen und habe das erste Spanking bekommen. Dieses war noch etwas einfühlsamer aber kein Streichelzoo, ich habe schon eine Abreibung bekommen und konnte mir im Anschluss noch ein Paar Gedanken in der Ecke machen. Für diese Erfahrung konnte ich mich dann erkenntlich zeigen und ein wenig im Garten aushelfen bevor ich gegen Abend dann mein zweites Spanking bekommen habe; dieses Mal deutlich strenger. Den Rest des Tages habe ich noch einiges an Sichtweisen und Ratschlägen mit auf den Weg bekommen und habe dann am nächsten Morgen mein letztes Spanking mit einer spürbar schärferen Peitsche bekommen, das durchaus noch ein paar Tage nachgewirkt hat.
    Unterm Strich also ein sehr interessantes Erlebnis mit vielen Denkanstößen.

    Mit dankbaren und besten Grüßen,
    Zögling Christian

  • #62

    Unbekannt (Montag, 22 Oktober 2018 07:35)

    Ich habe die Einträge immer gerne gelesen. Schade.
    Ich hoffe die Veränderungen haben auch etwas Positives für euch .

    Alles Gute wünsche ich!

  • #61

    Reiner (Donnerstag, 23 August 2018 21:58)

    In anderen „Instituten“ erlebte ich die bespielte Fesselmassage (Tantra), verbunden mit leichtem Spanking und SM-Varianten bzw. eine „schwarze Stunde“, mit der schmalen Grenze zwischen Sinnlichkeit und Schmerz, mit Hingabe und Auslieferung .
    Hieraus entwickelte sich aufgrund Kopfkino und Neugierde der Wunsch professionelles Spanking zu erleben, damit die Komfortzone einmal zu verlassen und an zu testen, ob es nur meine Neugierde ist, oder ein Fetisch dahinter steckt.

    Ich entschied mich für das Erziehungs-Institut Streng, da es nicht allzu weit entfernt von mir ist und die (für die heutige Zeit) eher halbprofessionelle Webseite doch meine Neugierde weiter aufbaute.

    Im Wesentlichen kann ich die anderen Gästebuch-Einträge teils wiederholen und bestätigen. Nach Antragsstellung meldete sich einige Tage Später Madame M und wir einigten uns auf einen Termin.

    Pünktlich wurde ich abgeholt und während der Fahrt durfte ich erzählen, woraus mein Problem bzw. der „Erziehungsbedarf“ bestand. Da ich doch Tage vor dem Termin etwas aufgeregt war, wollte ich nichts vergessen und hatte mein Problem und mein Kopfkino auf Papier gebracht und vorgelesen.

    Mit sympathischen fränkischen Akzent teile mir Madame M hierzu Ihre Einschätzung mit und gab Empfehlungen aus eigener Sicht bzw. persönlicher Erfahrung.
    Allein dieses Gespräch weitete mir schon etwas den Blickwinkel in meinen Augen.

    Am Ziel angekommen, wurde ich in den Keller geführt. Ich musste mich nackt ausziehe. Danach kam sie auf mich zu. Sie forderte mich auf, mich hinzuknien, Sie zu begrüßen und ihre Füße zu küssen.

    Danach setzte Sie sich an Ihren Schreibtisch, vor welchem ich mit Händen hinter dem Kopf verschränkt knien musste. Sie verhörte mich zu meinem Problem bzw. Fehlverhalten.

    Danach musste ich 10 Minuten in der Ecke stehen und darüber nachdenken, wie ich künftig mein Fehlverhalten abstellen werde. Anschließend musste ich wieder vor dem Schreibtisch knien und meine Lösungsansätze kund tun.

    Anschließend befahl Sie mir, mich zur Wand zu gehen. Dort klammerte Sie mir die Brustwarzen und peitschte mich leicht mit Lederriemen auf Rücken und Hintern. Das sei noch nichts, bemerkte Sie.

    Nun zog Sie einen Vorhand weg, eine Sprossenwand kam zum Vorschein, an welcher ich mich festhalten sollte.

    Mit einem Lineal schlug zuerst leicht und anschließend immer fester, wohl um meine Reaktionen und Schmerzgrenze auszutesten. Mit Sicherheit auch, um mein Hinterteil aufzuwärmen, für dass, was noch kommen sollte.

    Sie fragte mich nach meinem Empfinden und ich sagte, dass es brennt aber ansonsten noch erträglich war.

    Nun teilte Sie mir meine Strafe mit: 20 Hiebe mit einem Kochlöffel und erwähnte, dass dieser einen anderen Zug hätte, als das Lineal. Ich musste laut mitzählen. Die ersten 4 – 5 Hiebe waren noch gut erträglich. Sie erhöhte die Geschwindigkeit und Schlagstärke des Kochlöffels und ab ca. dem 10 Schlag war meine Schmerzgrenze deutlich überschritten, brachte Sie mich zum jammren und stöhnen und ich wünschte mir, jetzt nicht nackt ausgeliefert hier zu stehen.

    Aber es gab kein Auskommen oder zurück, ich musst mich fügen, fühlen und aushalten.

    Danach regelten wir das Finanzielle und ich durfte mich wieder anziehen und wurde wieder zu meinem Auto gebracht.

    Es war mit Sicherheit nur ein leichtes Spanking für Anfänger, es gibt ja noch ganz andere „Werkzeuge“ als einen Kochlöffel. Ich hatte ja auch gebeten, dass keine Spuren länger als 48 Stunden zu sehen sein sollten. Dieser Wunsch wurde meinem zarten Hinterteil nicht ganz erfüllt, dieser war gut 4 Tage schön rot/blau.

    Wiederholen oder steigern möchte ich die ganze Aktion nicht mehr. Geholfen hat es mir aber trotzdem! Einmal hat mir Madame M Ihre Meinung gesagt, zum anderen hat Sie mir meine Schmerzgrenze aufgezeigt. Weiter habe ich die Erkenntnis, dass Spanking nicht mein Fetisch ist und ich damit auch nicht meine Probleme lösen kann.

    Danke für diese Erfahrung, Madame M

  • #60

    Herr Streng (Montag, 20 August 2018 08:08)

    Hallo Micha,
    dann melde dich einfach in unserem Spanking Service an, dann bekommst du was du verdienst!

  • #59

    Micha (Sonntag, 19 August 2018 16:16)

    Hallo ich heiße Micha und bin 18 Jahre alt. Ich sehne mich danach regelmässig Schläge mit dem Rohrstock zu bekommen weil ich weiß, dass ich das verdiene.

    Ich mag Frauen und Männer

    LG Micha

  • #58

    Pierre (Donnerstag, 12 Juli 2018 15:58)

    ich würde gerne Schläge mit einer Gerte oder einem Rorhstock auf eine nasse Gummihose erhalten und mich dann in eine Ecke stellen müssen. Später in einen Gummistrampler ins Bett gesteckt werden. Für mindestens 6 Stunden.

  • #57

    Herbert (Montag, 09 Juli 2018 11:35)

    Acht Monate waren seit meiner ersten Züchtigung durch Madame M. vergangen, als sie mich am Freitag, dem 06.07., zur erneuten Bestrafung abholte. Die Zeit zwischen den beiden Terminen war natürlich nicht striemenfrei, aber eine Selbstgeißelung hat psychologisch nicht die gleiche Wirkung wie ein Arschvoll von einer anderen Person.
    Ich wünschte mir dieses Mal noch strengere Prügel als im vergangenen Dezember, die ich dann auch erhielt. Ich legte mich über den Prügelbock, schon das ist ein erregendes Gefühl, um dann zuerst fünfzig Schläge mit dem Rohrstock auf den Nackten zu empfangen, es folgten weitere fünfzig mit der Gerte und als krönend blutiger Abschluß noch einmal fünfzig Kantschuhiebe. Die Auspeitschung mit dem Kantschu hat Madame M. nur auf meinen ausdrücklichen Wunsch zu Ende geführt, weil meine rechte Arschbacke schon ganz blau geschlagen war und die Striemen ein wenig bluteten. Aber das gehört schließlich zu einer richtigen Tracht Prügel für einen Erwachsenen.
    Madame M. hat ihre Arbeit auf meiner Kehrseite gefilmt und photographiert. Ich hoffe, wir können das Ergebnis ihrer wirklich gekonnten Züchtigung bald im Mitgliederbereich betrachten.
    Ich jedenfalls werde versuchen, regelmäßige Bestrafungstermine zu vereinbaren. Ich brauche diese Behandlung.

  • #56

    Marianne (Montag, 25 Juni 2018 08:47)

    Hallo lesbische devote.

    wir können das gerne besprechen, schreibe mir über das Kontakt Menü.
    Dann Komme ich auf dich zu.

    Gruß
    Marianne

  • #55

    lesbisch/devot (Montag, 25 Juni 2018 06:54)

    Ich möchte mal bei einer Herrin wohnen und Ihr 24/7 dienen. Erniedrigung durch tägliches Lecken und Ohrfeigen dazu, damit ich mir mehr Mühe gebe, wäre das Richtige für mich....
    Mein ewiger heimlicher Traum....

  • #54

    anonyme (Freitag, 22 Juni 2018 07:30)

    Ich bin 26 lesb/devot. Würde mich sehr interessieren, das mal 3-6 Wochen 24/7 ausleben zu dürfen. Müsste aber eine dominante Frau haben, habe für Männer weniger Interesse...

Bild des Tages

Liebe Leser, wir suchen eure Bilder des Tages.

aber Achtung, diese müssen euch gehören und euch zeigen, bzw ihr müsst die Genehmigung haben das Bild zu veröffentlichen.

Die Bilder werden dann öffentlich gezeigt

Einsenden unter:

info@erziehungsinstitut-streng.com

Hier könnt Ihr uns Eure Fantasien mitteilen.